Testbericht Philips Luftreiniger der Serie 800: Die kompakte Größe stellt absolut keine Einschränkung dar

Geposted von Stanimir Jovanovic am

 

 

 

Überblick über den Philips Luftreiniger der Serie 800: Die kompakte Größe stellt absolut keine Einschränkung dar

 

 


Als erstes gibt es eine Verschmutzung , dann gibt es noch das Coronavirus. Und irgendwo in der Mitte von alledem Zeug ist H1N1.

Wenn es jemals eine Debatte darüber gibt, ob Sie zu Hause einen Luftreiniger brauchen oder nicht, dann würde ich immer sagen, dass es immer besser ist, die Luft, die Sie atmen, durch einen Satz von Filtern zu leiten, als wenn Sie das nicht tun.

Filter können nie wirklich schaden, und es ist besser, wenn sie auch die sonst unsichtbaren Schadstoffe in der Luft um Sie herum reinigen.

Zur Überprüfung nehmen Sie die Filter einmal im Monat aus dem Luftreiniger heraus und schauen Sie sich den Zustand der Filter an - das alles bleibt besser in den Filtern stecken als in Ihrer Lunge.

Damit wären wir bei den Luftreinigern angelangt. Für Ihr Zuhause und die damit verbundenen unterschiedlichen Raumgrößen benötigen Sie wahrscheinlich verschiedene Luftreiniger, die auch funktionieren sollten.

Im Grunde genommen wird ein kleiner Luftreiniger in einem großen Raum nicht viel bewirken, und ein zu leistungsstarker Luftreiniger in einem kleineren Raum wird ein Overkill auslösen.

Wenn Sie Ersteres vor sich haben, einen kleineren Raum, dann hat Philips die neuen Luftreiniger der Serie 800 für Sie. Dieser hat einen Aufkleberpreis von 156.90 Euro.
Lassen Sie uns zuerst die Spezifikationen der Überschrift betrachten.

Der Philips Luftreiniger der Serie 800 ist laut Datenblatt für Räume mit einer Größe von bis zu 50 Quadratmetern vorgesehen - in der realen Welt wäre dies ideal für Schlafzimmer, Arbeitszimmer und sogar bestimmte Wohnzimmer.

Er hat eine Clean Air Delivery Rate (CADR) von 190 m3/Stunde und kann die Raumluft in 16 Minuten vollständig reinigen.

Das sind ziemlich starke Werte für einen so kompakten Luftreiniger wie diesen. Was die Abmessungen betrifft, so misst er 250 mm x 250 mm x 367 mm. Er wiegt 2,4 kg, das ist ungefähr das Gewicht von zwei Laptops.

Philips bestätigt, dass der Luftreiniger der Serie 800 Partikel bis zu 0,3 µm oder 0,3 Mikrometer herausfiltern kann, zu denen auch der H1N1-Virus gehört.

Er könnte auch einige der größeren Coronavirus-Partikel herausfiltern, da sie sich an Tröpfchen anlagern, die aus dem menschlichen Körper austreten, wenn Menschen husten oder niesen.

Das New England Journal of Medicine veröffentlichte vor kurzem einen Bericht, in dem es hieß, dass die Wissenschaftler sich einig seien, dass der Durchmesser der 2019-nCoV-Partikel zwischen 60 und 140 nm variiert, d.h. von 0,06 Mikrometer bis hin zu 0,14 Mikrometer.

Die Viruspartikel hatten recht ausgeprägte Spitzen, etwa 9 bis 12 nm, und verliehen den Virionen das Aussehen einer Sonnenkorona.

Die Forschung wurde an Coronavirus-Patienten in China durchgeführt und vom National Key Research and Development Program of China und dem National Major Project for Control and Prevention of Infectious Disease in China finanziert.

Schlichtheit ist das Herzstück der Luftreiniger der Serie 800 von Philips. Und das lässt sich vielleicht am besten durch die Ein-Knopf-Bedienung definieren - Sie haben eine Taste oben, die sich in der Mitte des Abluftkanals befindet und es Ihnen ermöglicht, zwischen den Betriebsmodi Auto, Turbo und Ruhezustand der Luftreinigung zu wechseln.

Das Design selbst ist kreisförmig, was bedeutet, dass die Luft aus allen 360-Grad-Umgebungen angesaugt werden kann.

Das ist großartig, denn wir platzieren einen Luftreiniger aus Platzgründen nicht immer optimal in unseren Wohnungen, und dieser wird die schmutzige Luft immer noch leichter aufspüren als typische Kastenreiniger-Designs. In den Modi Auto und Sleep ist er ziemlich leise, obwohl man den Lüfter auch im stärkeren Turbo-Modus nur leicht hört.

Da die Luftreiniger der Serie 800 von Philips für kleinere Räume gedacht sind, bedeutet dieser geräuscharme Betrieb, dass die Ruhe nicht gestört wird. Sie können ohne Ablenkung weiter lesen.



RUNDUM-REINIGUNG



Der 360-Grad-Filter im Inneren leistet gute Arbeit bei der Aufrechterhaltung der Luftqualität. Wie vom alten Laser Egg Luftqualitätsmonitor des Vertrauens getestet und verifiziert.

Im Schlafzimmer reinigte dieser die Luft von einem ungesunden 119μg/m3 auf 28μg/m3 in 10 Minuten im Automatikbetrieb.

Der Ventilator wurde dabei auch nie laut oder zu laut, obwohl die Ventilatorgeschwindigkeit entsprechend der festgestellten Luftqualität im Raum geregelt wurde.

Danach hielt er sogar die AQI des Raumes im einstelligen Bereich, wenn ich die Türen nicht regelmäßig öffnete - das ist eine absolut fantastische Leistung eines kompakten Luftreinigers, der auch noch recht erschwinglich ist.

Ein Großteil dieser Brillanz kommt von dem hochwertigen HEPA-Filter und der Kohlenstoffschicht, die Überstunden macht, um die unsichtbaren und manchmal gesehenen Schadstoffe und Staubpartikel einzufangen.

Immer wenn ich diesen 360-Grad-Filter zur Reinigung in regelmäßigen Abständen herausnahm, waren die größeren Partikel einschließlich Staub und Haarsträhnen immer sicher an der Vorfilterschicht befestigt.

Das bedeutet, dass die größeren Partikel in diesem Stadium sicher eliminiert werden und die HEPA-Schicht nicht früher verstopfen, als man erwarten würde - das ist gut, um die Leistung länger zu erhalten, und dennoch werden dieselben Partikel sicher aufgefangen, wobei die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich frei bewegen, fast gleich null ist.


DIE GRÖßE MUSS KEINEN KOMPROMISS BEDEUTEN, UND DAS TUT SIE AUCH NICHT



Der Reinluftschacht ist groß, was dazu beiträgt, dass die Reinluft schneller im Raum verteilt wird.

Der Eureka Forbes SCPR 300 (ca. 13.990 Rs) beispielsweise hat dieses schlanke Turmdesign mit dem Reinluftauslass an der Vorderseite und ist vergleichsweise nicht in der Lage, die Luftqualität des Raums so schnell zu reinigen wie der Philips Luftreiniger der Serie 800 - dies ist nur eine allgemeine Betrachtung der Designaspekte, und wie dies in verschiedenen Wohnungslayouts funktionieren kann.

Doch gleichzeitig stellt der Xiaomi Mi Luftreiniger 2C den SCPR 300 mit seiner sehr guten Leistung noch mehr in den Schatten und beweist im Grunde genommen, dass ein kleiner Luftreiniger keine Kompromisse eingehen muss.

Zugegebenermaßen wird die Philips 800er Serie Mühe haben, die gleiche Leistung in größeren Räumen zu erbringen, auch weil sie nicht dafür gedacht ist, diese Art von Raum zu reinigen.

Aber wenn Sie es dennoch für nötig halten, ist es damit gelungen, die Luft in einem Wohnzimmer stabil bei 34μg/m3 zu halten, aber das würde bei Bewegung in die Höhe schnellen und etwas Zeit brauchen, um wieder abzunehmen.

Aber trotzdem ist es über sein Gewicht hinausgewachsen, um die Arbeit auch in diesem Szenario zu erledigen.


ABSCHLUSSWORT: IDEAL FÜR DAS KINDERZIMMER, DAS ARBEITSZIMMER ODER DAS SCHLAFZIMMER



Wenn es ein Schlafzimmer, ein Kinderzimmer oder ein Arbeitszimmer gibt, das Sie mit sauberer Luft abdecken müssen, ist der Philips Luftreiniger der Serie 800 genau das, was Sie brauchen.

Geben Sie nicht mehr für einen Luftreiniger aus, der für diese Raumgröße ein Overkill sein könnte, und nehmen Sie vielleicht auch mehr Platz in Anspruch.

Allerdings funktioniert dieser Luftreiniger am besten in kleineren Räumen, und Sie dürfen ihn nicht über sein Gewicht hinausschlagen lassen, da dies die Effizienz beeinträchtigt.

Die kompakte Größe und die gleichbleibende Leistung der Philips Luftreiniger der Serie 800 hat eigentlich nur einen Konkurrenten - den Xiaomi Mi Luftreiniger 2C, der zum Preis von 140 Euro angeboten wird und fast die gleichen Eigenschaften hat - den 360-Grad-Filter, den Luftauslass oben und eine gute Abdeckung für Schlafzimmer und ähnlich große Räume.

 

 

Lesen Sie auch: Sony a7R IV Testbericht: Dieses Ungeheuer von einer Kamera kann (fast) alles und überall aufnehmen