Sony WI-1000XM2 Testbericht: Ein beeindruckendes Neckband-Style, aber nicht der klügste Kauf!

Seitdem Sony den 100ABN-Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung auf den Markt gebracht hat, hat sich das Unternehmen in die höchste Liga der Mainstream-Premium-Kopfhörer gespielt, die drahtlose Verbindungen, einen Lifestyle-Appeal der mittleren Luxusklasse und einen sehr vielversprechenden Klang bieten.

Es sind vier Jahre vergangen, und heute ist die Sony 1000X-Serie aus mehreren Gründen ein wenig ein wilder Favorit.

Im Laufe der Zeit hat Sony eine ausgezeichnete Geräuschunterdrückung, einen beeindruckenden Klang und einen großen Komfort entwickelt, was die weitgehend hohen Preise seines Flaggschiff-Audioangebots rechtfertigte.

Wenn man heute jedoch jemandem sagt, er solle ein Paar Kopfhörer für über 318 Euro kaufen, würde er ein erstklassiges Über-Ohr-Paar mit Rauschunterdrückung, Gestensteuerung und dem ganzen Drumherum erwarten.

Zumindest würden sie ein Premium-Paar echter drahtloser Kopfhörer erwarten, die einen besseren Klang als die Konkurrenz bieten sollten. In einem solchen Markt präsentiert sich der Sony WI-1000XM2 als eine Kuriosität, der Joker in einer Welt von grau gekleideten John Does.

Auch wenn er für sein Angebot zu Beginn exorbitant erscheint, so ist er doch ein recht starkes und überzeugendes Argument für sich selbst.

Nach über einem Monat, sechs Flügen und viel Pendeln bin ich überzeugt, dass die Sony WI-1000XM2 eines der spaltendsten Geräte ist, das ich in letzter Zeit verwendet habe. Und das ist der Grund.

 


AUDIO-QUALITÄT

Wie jedes Sony-Flaggschiff im Audiobereich ist auch die WI-1000XM2 sehr gut ausgestattet.

Er verfügt über ein hybrides Dual-Treiber-Layout, das mit dem QN1 Noise Prozessor gepaart ist, und unterstützt eine Reihe von hochauflösenden Wiedergabecodecs.

Das Ergebnis ist ein Klang, der weitgehend beeindruckend ist. Die Klangsignatur liegt gegen das warme Ende des Spektrums, was eine etwas höhere Basswiedergabe als der Rest des Frequenzspektrums bedeutet.

Übrigens neigen viele Benutzer dazu, dieses Profil einer hellen Tonsignatur vorzuziehen, so dass dies für die meisten vorzuziehen sein dürfte.

Als Nächstes fällt das Flair des WI-1000XM2 in Bezug auf feine Details, Audio-Bildgebung und die Betonung der mittleren Frequenzen auf – etwas, das bei Mainstream-Audioprodukten oft übersehen wird.

Das hybride, dynamische und ausgewogene Ankertreiber-Layout erzeugt eine schärfere Audio-Wiedergabe von der Quelle, was bedeutet, dass Sie mit dem neuesten drahtlosen Audio-Standard mit niedriger Latenz oder einem hochwertigen Stereokabel eine ausgezeichnete Klangpräzision erhalten.

Schnarrsaitenrollen klingen scharf und spitz, der Gitarren-Pinzetten-Sound ist sehr gut ausgeprägt, und die Aussprache von Sängern über einen großen Oktavenbereich ist sehr schön artikuliert.

Dies gilt für eine Vielzahl von Genres – vom schmuddeligen Ende von Slipknot’s Snuff über den weitgehend sauberen, aber dynamischen Hump de Bump von The Red Hot Chili Peppers bis hin zu den kunstvollen High Hopes von Pink Floyd – die WI-1000XM2 scheint die meisten Musikstücke mit Souveränität zu handhaben.

Allerdings gibt es hier einige Faktoren zu beachten – einer davon ist die scharfe Tonwiedergabe des ausgewogenen Armaturentreibers, so dass Titel, die leerer sind (d.h. eine geringere Instrumentierung haben), oft etwas ruckartig klingen.

Zum Beispiel klingen die Basszupfer in John Coltranes Equinox etwas leer, und das meine ich nicht im guten Sinne.

Die Mikrosekunden-Stille trägt hier nicht zum Klangerlebnis bei, bis man die Lautstärke auf etwa 60 Prozent herunterdreht.

Das ist ein bisschen eine gemischte Tüte, denn bei höheren Lautstärken scheint die Membran der Ohrhörer des WI-1000XM2 eine unerwartete Menge an Verzerrungen zu erzeugen, insbesondere im oberen Bassfrequenzbereich.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dies ein gerätespezifisches Problem oder eines ist, das in der gesamten Produktpalette auftritt, aber bei Spitzenlautstärke ist der Effekt der höheren Bassfrequenzbereiche sehr erschütternd und überhaupt nicht etwas, das man von einem Premium-Kopfhörer von Sony erwarten würde.

Der Effekt ist bei hochauflösenden Musikabspielgeräten wie dem glänzenden neuen Android-betriebenen Walkman von Sony, dem NW-A105, stärker ausgeprägt (Testbericht).

Sparen Sie sich das, und der WI-1000XM2 bietet eine hervorragende Balance zwischen den Mitten und Höhen.

Der Gesang einer Vielzahl von Personen, darunter Adam Levine, Chad Kroeger und Sharon den Adel, klingt mehrdeutig wunderbar mit einem leichten Hauch von Helligkeit und Farbe, was zum Glück zu dem gesamten Erlebnis beiträgt.

Die Höhen sind sauber, was es außerdem ermöglicht, Gitarrenverzerrungen sehr gut darzustellen. Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass die Sony WI-1000XM2 ihre Vorreiterpositionierung in Bezug auf die Audioleistung, die sie liefert, rechtfertigt.

Ob sie jedoch den Preis rechtfertigt, den man dafür zu zahlen hat, ist eine ganz andere Frage.

FUNKTIONEN UND VERPACKUNG

Die Sony WI-1000XM2 verfügen über eine Vielzahl von Funktionen. Zunächst einmal bietet Ihnen die Sony Headphones Connect-App, die unter iOS und Android verfügbar ist, viele Dinge, einschließlich eines Equalizers, mit dem Sie den Frequenzgang der Kopfhörer nach Ihren Wünschen einstellen und den atmosphärischen Druckpegel anpassen können, um die beste Rauschunterdrückungsleistung zu erzielen.

Zur Verbesserung der Klangbildung scheint es auch einen 360-Grad-Audio-Dispersionsmodus zu bieten, aber dies (und die Anpassung der atmosphärischen Geräuschunterdrückung) schien keinen großen Unterschied zu machen.

Die Rauschunterdrückung ist etwas, das mir eigentlich ganz gut gefällt, auch wenn sie nicht übermäßig stark ist.

Sie blockiert das Rauschen sehr geschickt, indem sie nur den störenden Teil des Rauschens abschneidet, ohne Sie vollständig auszublenden und Klaustrophobie zu erzeugen.

Ich möchte Sony hier volle Anerkennung zollen, und die Mühe, die das Unternehmen auf sich genommen hat.

Auch die Gesprächsleistung ist dank des In-Line-Mikrofons ausgezeichnet, und die betreffende Fernbedienung verfügt neben der üblichen Drei-Tasten-Steuerung auch über eine vierte, individuell anpassbare Taste.

Diese kann so konfiguriert werden, dass die Rauschunterdrückung bei Berührung eingestellt werden kann, oder sie kann dazu verwendet werden, den Google-Assistenten oder Alexa aufzurufen (dies muss separat über die Alexa-App eingerichtet werden).

Auf diese Weise können Sie ganze Sprachbefehle vollständig freihändig ausführen, ohne dass Sie Ihr Telefon auspeitschen müssen – eine hervorragende Funktion, wenn Sie viel mit der Stimme arbeiten und noch mehr pendeln.

Das Sony WI-1000XM2 wird über USB-C aufgeladen, und seine Verpackung wird mit einem USB-C-Ladekabel, einem 3,5-mm-Stereokabel (das Gehäuse des Ohrhörers hat einen 3,5-mm-Anschluss für die kabelgebundene Wiedergabe) und sogar einem Flugzeugadapter geliefert, mit dem Sie die Stereokabel verwenden können.

Um die Sache noch beeindruckender zu machen, bietet er außerdem insgesamt acht Paar Ohrstöpsel – vier Schaumstoff- und vier Silikon-Ohrstöpsel. Mit all diesen Optionen ist es ein Kinderspiel, den richtigen Sitz zu finden.

Die Passform wird durch die Tatsache unterstützt, dass das Halsband super biegsam und leicht ist und sich trotz der großen und klobigen Endstücke des Halsbandes an keiner Stelle schwer oder sperrig anfühlt.

Hier enden jedoch die guten Elemente – das Vorhandensein des Halsbandes ist in einer Zeit, in der wir alle wirklich drahtlos arbeiten, nicht zu vernachlässigen.

Es ist unruhig, und nach einem Punkt neigt man dazu, sich über seine Anwesenheit zu ärgern, egal wie leicht es ist.

Eine angemessene Akkulaufzeit in Verbindung mit einer schnellen Aufladung (drei Stunden Wiedergabe in 20 Minuten Ladezeit) ist ein Bonus, aber nichts davon übersieht die Tatsache, dass es heute bessere Formfaktoren auf dem Markt gibt.

ZUSAMMENFASSUNG

Letztendlich ist die Audioleistung des Sony WI-1000XM2 zwar beeindruckend, aber nicht unübertroffen.

RHA, 1More, Master & Dynamic, Jabra und eine ganze Reihe anderer Firmen bieten heute bessere Gesamtangebote im echten Drahtlosformat mit der entsprechenden Audioqualität.

Für unter 50 Euro mehr haben Sie sogar Sonys eigenes Über-Ohr-Flaggschiff, das ausgezeichnete WH-1000XM3, das zu einem weitaus günstigeren Preis erhältlich ist.

Wenn Sie sich beim Kauf beraten lassen wollen, dann ist das hier der Deal – wenn Ihnen der Formfaktor egal ist, entscheiden Sie sich für das Sony WH-1000XM3.

Wenn Sie weniger aufdringliche Ohrhörer wünschen, schauen Sie sich die ganze Welt der verfügbaren Optionen von Bose, Sennheiser und all den anderen oben genannten OEMs an.

 

Lesen Sie auch:  Nike React Infinity Run Review: Ohne Zweifel, deutlich besser als der Adidas Boom!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.