PS5 vs. Xbox Serie X: Die wichtigsten Unterschiede und ihre Bedeutung

 

 

 

PS5 vs. Xbox Serie X: Die wichtigsten Unterschiede und ihre Bedeutung

 

 

Es gibt eine Menge Informationen zu analysieren, wenn es sich um den Wettbewerb PS5 vs. Xbox Serie X handelt. Und mit der Veröffentlichung der beiden Next-Gen-Konsolen am Ende dieses Jahres wird in den kommenden Monaten noch viel mehr veröffentlicht werden.

Sony hat uns in einem Live-Stream am 18. März einen guten Blick auf die PS5-Spezifikationen (leider nicht auf das Design der Konsole) gewährt. Der PS5-Systemarchitekt Mark Cerny hatte in einem Live-Stream viel über das SSD-Laufwerk und die Abwärtskompatibilität der Konsole gesprochen, auch wenn es den Anschein hat, dass die Sony-Konsole nicht ganz so leistungsstark sein wird wie die Xbox-Konsole der nächsten Generation.

Anschließend wurde im April der DualSense-Controller der Konsole enthüllt, was uns zumindest einen Hinweis darauf gibt, wie die Konsole aussehen könnte.

Microsoft ist sehr offen mit den Informationen zur Xbox-Serie X umgegangen und hat das Design der nächsten Xbox, den Namen und einige kommende Spiele der Serie X enthüllt. Wir haben uns auch über eine Reihe von Funktionen wie Smart Delivery informiert, mit denen Sie die „bestmögliche Version“ eines gekauften Spiels auf der Xbox One spielen können, ohne das Spiel erneut kaufen zu müssen.

Trotz aller Unterschiede bei den technischen Möglichkeiten werden die Veröffentlichungstermine wahrscheinlich zur gleichen Zeit – also in der gleichen Woche – stattfinden, so dass sie direkt aufeinander treffen und die Spieler wahrscheinlich wieder in Lager „Xbox“ oder „PlayStation“ aufteilen werden.

Die bevorstehenden Konsoleneinführungen stellen für beide Hersteller ein großes Risiko dar, wobei Sonys Führung bei der aktuellen Konsoleneinführung mit der Markteinführung neuer Hochleistungs-Hardware umkämpft ist. Aber kann die Xbox-Serie X die Führung übernehmen, und was werden die neuen Konsolen tatsächlich anders machen als die älteren Xbox One und PS4?

Wir haben diesen Leitfaden Xbox Serie X vs. PS5 zusammengestellt, um beide Konsolen der nächsten Generation unter die Lupe zu nehmen und zu prüfen, ob das, was wir über ihre Preise (definitiv teuer), das Erscheinungsdatum (Ende 2020) und die Hardware-Fähigkeiten (viele) wissen, uns etwas über die Zukunft der Konsolenspiele sagen kann.

 

Xbox-Serie X vs. PS5: wichtige Fakten

Welche sind das? Xbox Series X und die PlayStation 5 sind die kommenden Spielekonsolen der nächsten Generation von Microsoft und Sony, die anspruchsvollere und grafisch beeindruckendere Spielerlebnisse als je zuvor bieten sollen.

Veröffentlichungsdatum der Xbox Serie X und PS5: Sowohl Sony als auch Microsoft haben die Veröffentlichungstermine für den „Feiertag 2020“ bestätigt, d.h. irgendwann zwischen Oktober und Dezember.
Was kann ich darauf spielen? Bislang wurden noch nicht viele Spiele bestätigt.

Beide Konsolen werden jedoch Elemente der Abwärtskompatibilität aufweisen, und wir erwarten, dass Spiele wie Cyberpunk 2077 auf beiden Systemen erscheinen werden.
Ist die PS5 leistungsstärker als die Xbox-Serie X? Ihre Verarbeitungsmöglichkeiten scheinen bisher ziemlich ähnlich zu sein, aber Microsoft scheint einen leichten Vorteil zu haben.

Was werden die PS5 und die Xbox Series X kosten? Wir könnten uns auf einen Preis von €500 einstellen, aber bisher gibt es noch keine offiziellen Angaben. Die höhere Leistung der Xbox könnte auch auf einen leichten Preisaufschlag hindeuten.

Xbox-Serie X vs. PS5: Bisherige Spezifikationen

Obwohl Sony den ersten Schritt machte und bereits im April 2019 die ersten konkreten Details zu seiner PS5 bekannt gab, zeigte Microsofts E3 2019-Showcase, dass beide Unternehmen mit den internen Spezifikationen ihrer neuen Geräte anscheinend auf dem gleicher Höhe liegen.

Die PlayStation 5 wird mit einer speziell angefertigten Version des AMD Ryzen-Chipsatzes der dritten Generation laufen, die in 8 Kernen mit der neuen Zen 2-Architektur und Navi-Grafiken des Unternehmens ausgestattet ist. Die CPU wird mit 3,5 GHz laufen.

Der Grafikprozessor bietet 36 Recheneinheiten, die mit 2,23 GHz laufen und 10,28TFLOPs bieten. Diese Teile sind gepaart mit 16 GB GDDR6 mit einer Bandbreite von 448 GB/s. Es handelt sich um ein System, das in der Lage sein wird, Raytracing zu unterstützen – eine leistungsintensive Beleuchtungstechnik, die bisher teuren High-End-PC-GPUs vorbehalten war und von der wir jetzt wissen, dass sie „in die GPU-Hardware“ für die PS5 „eingebaut“ wird.

Sony hat auch davon gesprochen, dass die Konsole einen neuen „Goldstandard“ im Bereich des immersiven 3D-Audios setzt, insbesondere für diejenigen, die beim Spielen ein Headset verwenden. (Auch einige durchgesickerte Patente zeigen ein intensives Belüftungsdesign für die Handhabung all dieser Verarbeitungsleistung).

Wir haben erfahren, dass Sony dieses Audio über die Tempest Engine liefert, die Hunderte von Tonquellen verarbeiten kann, um eine realistischere Audioumgebung zu schaffen.

Die PS5 wird auch Bildschirmauflösungen von bis zu 8K unterstützen – weit höher als die standardmäßige 1080p-HD-Auflösung der meisten Fernseher, ganz zu schweigen von der des immer beliebteren 4K-Fernsehers.

Sie arbeitet auch mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz und ermöglicht so superglatte Bewegungen in Spielen. Dies sind unglaublich leistungsintensive Spezifikationen, so dass wir nicht erwarten würden, dass ein Spiel diese Standards regelmäßig erreicht (ganz zu schweigen davon, dass ein teurer Fernseher erforderlich ist, der diese Standards unterstützt), aber es ist gut zu sehen, was Sony anstrebt.

Das vielleicht interessanteste Element der Sony-Konstruktion ist die Verpflichtung zur Verwendung von SSD-Speicher. Das Solid-State-Laufwerk in der PlayStation 5 wird wieder ein speziell angefertigtes Stück Hardware sein, das bis zu 825 GB Speicher mit einem Rohdurchsatz von 5,5 GB/s (und bis zu 9 GB/s an komprimierten Daten) bietet.

 

Sony hat seine technischen Fähigkeiten bereits mit einer Demo seines bestehenden Spider-Man PS4-Spiels unter Beweis gestellt. Auf PS5-Hardware ist das Spiel in der Lage, mit unglaublich hoher Geschwindigkeit durch ein unglaublich detailliertes New York City zu rasen, ohne Verzögerungen beim Laden der Geometrie oder beim Textur-Streaming, was auf PS4 niemals möglich wäre.

Wir haben auch die Enthüllung des Controllers der Konsole gesehen, die den Namen DualShock für DualSense fallen lässt. Wie zu erwarten war, hat sich der neue Name im neuen Design des Controllers niedergeschlagen, das sich von allem, was wir bisher von PlayStation kennen, deutlich unterscheidet.

Was die Technologie betrifft, so wird der DualSense-Controller haptisches Feedback verwenden und die Rumpeltechnologie des DualShock 4 ersetzen. Bei der Simulation von Berührungen bedeutet haptisches Feedback, dass der Controller Vibrationen oder Bewegungen ausgibt, um ein realistisches Berührungserlebnis nachzubilden, wodurch Feedback und Eintauchen verbessert werden.

Haptisches Feedback simuliert Berührung, d.h. der Controller gibt Vibrationen oder Bewegungen aus, um ein realistisches Berührungserlebnis nachzubilden. Dadurch soll das Feedback des Reglers und damit das Eintauchen des Spielers verbessert werden.

Der PS5-Controller wird auch über adaptive Auslöser verfügen, die laut Sony „in die Auslösetasten (L2/R2) integriert wurden“. Diese adaptiven Auslöser werden es den Entwicklern ermöglichen, den Widerstand der Auslöser zu programmieren, um Aktionen genauer zu simulieren.

Es wird auch weiterhin einen Kopfhöreranschluss haben und ein eingebautes Mikrofon enthalten, das es laut Sony ermöglichen soll, dass Spieler einfacher mit ihren Freunden online sprechen können.

Obwohl wir das Design der PlayStation 5 noch nicht gesehen haben, glauben wir, dass uns das DualSense-System eine ziemlich gute Vorstellung davon vermitteln könnte. Im Allgemeinen sind die Controller ein Spiegelbild ihrer Konsole, daher erwarten wir, dass die PS5 futuristisch und elegant sein wird, vielleicht sogar mit diesem zweifarbigen Schwarz-Weiß-Design wie der DualSense-Controller.

Die Xbox-Serie X sieht auf dem Papier währenddessen unglaublich beeindruckend aus.

Auch sie wird benutzerdefinierte AMD-Einbauten verwenden, die dieselbe Zen-2- und RDNA-2-Architektur wie die PS5 verwenden, wodurch sie 4x leistungsfähiger ist als die Xbox One X – die technisch beeindruckendste Gaming-Hardware dieser Generation.

Wir wissen jetzt, dass der Grafikprozessor der Xbox-Serie X eine Rechenleistung von 12 Teraflops aufweist, wobei 3328 Shader auf 52 Recheneinheiten verteilt sind. Sie läuft mit einer gesperrten Frequenz von 1.825 MHz und schwankt im Gegensatz zu den meisten Grafikprozessoren nicht zwischen den Geschwindigkeiten.

Stattdessen liefert sie unabhängig von der Temperatur der Einheit oder des Spiels, das Sie spielen, dieselbe Taktrate.

Der Prozessor ist eine angepasste AMD Zen 2 CPU mit acht Kernen und 16 Threads. Interessanterweise können Entwickler wählen, ob sie das simultane Multithreading (SMT) deaktivieren möchten, um eine Spitzengeschwindigkeit von 3,8 GHz zu erreichen, oder ob sie eine Grundgeschwindigkeit von 3,6 GHz erreichen möchten, wenn es aktiviert ist.

Es wird in der Lage sein, Inhalte (wenn es sich nicht um Spiele handelt) mit einer Auflösung von 8K auszuführen, und es wird auch 120Hz Aktualisierungsraten bei 4K unterstützen.

 

Die Xbox Serie X wird mit der PS5 durch DirectX-Raytracing-Fähigkeiten mit der PS5 mithalten können, und sie wird eine superschnelle interne NVMe-SSD haben (die mit einer proprietären NVMe-Karte erweitert werden kann) und als virtueller RAM genutzt werden können, um die Ladezeiten um bis zu 40x zu erhöhen.

Der Standard-RAM wird von der GDDR6-Variante sein, wobei die Xbox Series X 16 GB umfasst – ein erfreuliches Upgrade gegenüber dem 12-GB-GDDR5 der Xbox One X. Diese Spezifikationen zeigen einen leichten Vorsprung der Xbox Series X gegenüber der PS5 in Bezug auf die Rohleistung, aber wir werden sehen müssen, wie sich das auf die Leistung in Spielen in der realen Welt auswirkt.

Microsoft hofft, die Latenz bei der Xbox Serie X der Vergangenheit angehören zu lassen, mit zukunftsweisenden Funktionen wie dem Auto Low Latency Mode (ALLM), Kommunikationsverbesserungen am Xbox-Controller und Unterstützung für variable Aktualisierungsraten (VRR), die die Vorteile von Fernsehern mit HDMI 2.1-Unterstützung nutzen.

Die nächste Xbox wird auch rückwärtskompatibel mit dem unterstützenden Hardware-Zubehör der Xbox One sein, was bedeutet, dass Sie sich nicht beeilen müssen, neue Pads und Headsets zu kaufen, um die Konsole bei der Markteinführung zu begleiten. Der X-Controller der Xbox-Serie wird jedoch einige neue Funktionen enthalten, wie z.B. eine dedizierte Freigabetaste und texturierte Bumper und Auslöser.

Microsoft hat auch angedeutet, dass bestehende Xbox One-Spiele wie Gears 5 für die Xbox Serie X verbessert werden könnten, um die neue Leistung der Konsole zu nutzen. Und wenn Sie ein Faible dafür haben, Spiele in einer Box zu kaufen, anstatt sie digital zu erwerben, dann ist bereits bestätigt, dass ein physisches Laufwerk enthalten ist. Genau wie bei der PS5 wird es sich dabei um ein 4K UHD Blu-ray-Laufwerk handeln.

Auch Microsoft hat im Februar 2020 den Vorhang für einige Funktionen zurückgezogen. Zu diesen Funktionen gehörte Smart Delivery, das es Spielern der aktuellen Generation ermöglicht, die „bestmögliche Version“ gekaufter Spiele auf zukünftigen Konsolen zu spielen.

Sie können also ein Spiel wie den Cyberpunk 2077 für Xbox One kaufen, mit der Gewissheit, dass Sie die frisierte Version auf der Xbox Series X ohne zusätzliche Kosten spielen können.

Microsoft kündigte auch eine Funktion zur schnellen Wiederaufnahme an, mit der Sie mehrere Spiele auf einmal auf der Konsole pausieren lassen können und dort weitermachen können, wo Sie aufgehört haben, „aus einem angehaltenen Zustand fast augenblicklich, so dass Sie zu dem zurückkehren können, wo Sie waren und was Sie gemacht haben, ohne durch lange Ladebildschirme warten zu müssen“. Wir werden auch Variable Rate Shading (VRS) einsetzen, um „individuelle Effekte auf bestimmte Spielcharaktere oder wichtige Umgebungsobjekte zu priorisieren“.

Erwähnenswert ist, dass Gerüchte um die Xbox-Serie X auch die Möglichkeit einer weiteren diskettenlosen Konsole mit dem Codenamen Project Lockhart am Horizont in Betracht gezogen haben.

Die Theorie hier ist, dass die Xbox Serie X eine High-End-Maschine sein wird, während Lockhart eine Budget-Option wäre, die sich auf das Streaming konzentriert (möglicherweise in der Art der Xbox One S All Digital Edition). Zum jetzigen Zeitpunkt handelt es sich jedoch lediglich um Gerüchte, da Microsoft die Existenz eines Duos noch nicht bestätigt oder dementiert hat.

Wenn Sie besorgt sind, umweltfreundlich zu sein, dann ist die Xbox Serie X möglicherweise nicht die beste Wahl. Während Sony behauptet hat, dass die PS5 viel energieeffizienter als ihr Vorgänger, die PS4, sein wird, legt eine Analyse von Digital Foundry nahe, dass die Serie X die doppelte Leistung der Xbox One X ziehen wird – und als Folge davon mehr Wärme ausstößt.

Insgesamt sieht die Xbox Serie X auf dem Papier wie die leistungsstärkere Konsole aus, aber da ist auch noch die Frage der einfachen Entwicklung. In einem Interview mit Vigiato wies der Rendering-Ingenieur Ali Salehi von Crytek darauf hin, dass die Serie X eigentlich eine komplizierter zu bedienende Konsole ist, wodurch es schwierig sein kann, den theoretischen Höchstwert von 12 Teraflops zu erreichen, während es einfach ist, das volle Potenzial der PS5 auszuschöpfen.

All diese Spezifikationen bedeuten jedoch nicht viel, bis wir die Konsolen in die Hände bekommen und sie selbst testen können.

 

Xbox-Serie X vs. PS5: Spiele, die wir erwarten

Es ist noch zu früh für die neuen Konsolen der nächsten Generation, aber wir machen uns bereits ein Bild von den Erlebnissen, die Sie auf der Xbox-Serie X und der PS5 erwarten können.

Lassen Sie uns mit der Xbox beginnen, da Microsoft mit seinem Angebot im Vorfeld etwas offener war. Zunächst einmal hat Microsoft bestätigt, dass Halo Infinite, auch bekannt als Halo 6, ein Einführungstitel für die Xbox-Serie X sein wird.

Die Halo-Franchise ist ein Unit-Shifter für Microsoft, eine FPS-Serie mit großem Budget, die für fünf Jahre nach der Veröffentlichung von Halo Infinite „Holiday 2020“ auf einer Art Klippe stehen wird. Das ist eine sehr große Sache. Darüber hinaus wissen wir auch, dass Senuas Saga: Hellblade II für die Xbox-Serie X erscheinen wird.

Eine vielleicht ebenso große Sache wie Halo ist die Tatsache, dass die Xbox Serie X vom Start an rückwärtskompatibel mit allen bestehenden Xbox-Plattformen sein wird. Wenn Sie Spiele für die ursprüngliche Xbox, die Xbox 360 und die Xbox One haben, stehen die Chancen gut, dass sie auf der Xbox Serie X funktionieren – insbesondere auf Ihrer Xbox One-Bibliothek.

Wie tief Microsoft in die Bibliotheken der anderen Generationen einsteigt, bleibt abzuwarten, aber Microsoft hat sie während der Lebenszeit der Xbox One relativ großzügig unterstützt.

Wir kennen derzeit keinen der PS5-Lancierungstitel, aber wir wissen, dass Watch Dogs: Legion und Godfall ihren Weg zur Sony-Plattform der nächsten Generation finden werden. Sony hat außerdem bestätigt, dass seine PS5 rückwärtskompatibel sein wird, zumindest mit Ihrer PS4-Spielebibliothek.

Es bleibt abzuwarten, wie weit das Unternehmen die Spielgeschichte der PlayStation-Familie unterstützen wird, aber in der aktuellen Generation war Sony in dieser Hinsicht etwas weniger unterstützend, abgesehen von seinem kostenpflichtigen PlayStation Now-Streaming-Service.

Womit wir bei der Frage des Spiel-Streaming wären. Nachdem Google mit seiner Spiele-Streaming-Plattform Google Stadia in den Kampf um die Spiele eingetreten ist, sind Microsoft und Sony tatsächlich eine Partnerschaft eingegangen, um gemeinsam an Technologien für das Streaming von Spielen der nächsten Generation zu arbeiten.

Wie dies genau ablaufen wird, bleibt abzuwarten. Aber da Sony bereits PlayStation Now hostet und Microsoft Geld in seine Project xCloud pumpt, sollten Sie nicht überrascht sein, wenn ein großer Teil Ihrer Spielzeit in der nächsten Generation über das Internet gestreamt wird.

Wie bei anderen Titeln? Wir können fundierte Vermutungen anstellen, dass einige der ehrgeizigeren Spiele, die derzeit als Abgesang auf die aktuelle Konsolengeneration geplant sind, in „remastered“ oder „definitiven“ Ausgaben auf die neueren Geräte übergehen werden.

Wir gehen davon aus, dass viele Spiele, die sich derzeit in der Entwicklung befinden und im nächsten Jahr veröffentlicht werden sollen, generationenübergreifende Titel sein werden. Das bedeutet, dass wir mit Titeln wie Cyberpunk 2077, Ghost of Tsushima und The Last of Us: Part 2 sowohl auf aktuellen als auch auf Next-Gen-Konsolen rechnen.

 

Xbox-Serie X vs. PS5: Preiserwartungen

An diesem Punkt über den Preis der Xbox-Serie X oder den PS5-Preis zu sprechen, ist eine Spekulation. Es ist einfach noch zu früh, um dies zu sagen, und es gibt zu viele fehlende Faktoren in ihrer Zusammensetzung, als dass wir eine fundierte Entscheidung über die Einzelheiten ihres Endpreises treffen könnten.

Es gab zahlreiche vermeintliche Preisleaks bei Online-Händlern für die Konsolen, und einige PS5-Leaks haben die Konsole bis zu 1043 € und bis zu 396 € in die Höhe getrieben. Wir glauben nicht, dass man diesen Leaks trauen kann, nicht zuletzt, weil Sony und Microsoft noch keine offiziellen RRPs ankündigen werden.

Was wir aber mit Sicherheit sagen können, ist, dass die oben angepriesenen Spezifikationen nicht billig zu haben sind. Bei der Markteinführung wird es sich um High-End-Maschinen handeln, die bei der Vorbestellung der Xbox-Serie X sowie bei den PS5-Vorbestellpaketen erhebliche Preisschilder tragen werden.

Was wir auch tun können, ist, auf den Preisvergleich zwischen der Xbox One und der PS4 bei der Markteinführung zurückzublicken. Einer der Gründe, warum die PS4 sich als die beliebtere Konsole während dieser Generation erwiesen hat, war die Tatsache, dass sie zum attraktiveren Neupreis von €399,99, auf den Markt kam.

Das war ein relativer Schnäppchenpreis im Vergleich zur Xbox One für 499,99 € , die bei der Markteinführung die Kosten für ihren unglücklichen (und relativ kurzlebigen) Kinect Motion Tracker einkalkulieren musste.

Der Kinect wurde ursprünglich als eines der Hauptunterscheidungsmerkmale zwischen den Konsolen gefeiert, erwies sich jedoch sowohl bei den Entwicklern als auch bei den Spielern als unbeliebt, was dazu führte, dass Microsoft ihn langsam auslaufen ließ, um den Preis des Gesamtpakets mit späteren Konsolenrevisionen zu senken.

Microsoft wird nicht noch einmal ähnliche Fehler machen wollen – seine Einführungspreise (zusammen mit seinem seltsamen anfänglichen Fokus auf Unterhaltungsfunktionen im Vergleich zu Spielsoftware) waren Schlüsselfaktoren für seine anfänglichen Kämpfe, gegen die es die ganze Generation gekämpft hat.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Bloomberg besagt, dass Sony nicht so viele PlayStation 5-Konsolen zur Markteinführung herstellen wird wie bei der PS4-Einführung im Jahr 2013, obwohl keine Verzögerung der Produktion oder des Verkaufsdatums zu erwarten ist.

Bloombergs Quellen gehen davon aus, dass bis März 2021 maximal sechs Millionen Konsolen ausgeliefert werden, während die PS4 im gleichen Zeitraum nach der Markteinführung 7,5 Millionen Stück verkauft wurde.

Es scheint, dass Sony einfach mit einer geringeren Nachfrage rechnet, möglicherweise aufgrund eines voraussichtlich höheren Verkaufspreises für die PS5 als für die PS4, mit der sie auf den Markt gebracht wurde – könnte Sony dieses Mal derjenige mit dem höheren Preis sein?

Ein Unternehmen wird unweigerlich das andere unterbieten, aber da die Spezifikationen zu diesem Zeitpunkt ähnlich genug aussehen, erwarten Sie nicht, dass der Unterschied diesmal so dramatisch sein wird.

Momentanes Fazit

Es gibt noch so viel über die PS5 und die Xbox Serie X zu lernen. Aber in diesem Stadium sind die Ähnlichkeiten zwischen den beiden Konsolen frappierend.

Das gemeinsame Bekenntnis von Sony und Microsoft zur SSD-Technologie deutet auf eine Parität zwischen beiden Konsolen hin, mit der Entwickler von Drittanbietern zusammenarbeiten können.

Beide Konsolen werden das Ergebnis großer Anstrengungen sein, eine tiefe Abwärtskompatibilität in ihren Archiven zu bieten. Und die erstaunliche Tatsache, dass sie Streaming-Technologien gemeinsam nutzen werden, ist die Art von Zusammenarbeit, die es früher nicht gegeben hat.

Microsoft und Sony haben ganz klar auf ihre Fangemeinde gehört – die Leute interessieren sich nicht für die Politik zwischen den Unternehmen, sie wollen nur das bestmögliche Spielerlebnis.

Aber es gibt immer noch eine Stammeszugehörigkeit unter den Fans, und so wird der First-Party-Gaming-Content nach wie vor vielleicht wichtiger sein als je zuvor. Bei so vielen Spielmöglichkeiten, vom Fernzugriff bis hin zum Streaming, wird die Hardware weit weniger wichtig als die Erlebnisse, die sie bietet – vor allem, wenn sich die beiden Plattformen immer ähnlicher werden.

Microsoft ist der erste Anbieter, der einen Plattform-Exklusivtitel mit Halo ankündigt, aber Sony hat mit seinen Exklusivtiteln die Konkurrenz in der PS4-Generation absolut zerstört. Hoffen und erwarten Sie nichts weniger in den kommenden Konsolenkriegen.

 

 

Lesen Sie auch: Sony WH-CH710N Testbericht

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.