Final Fantasy VII Remake-Review: Mehr eine Neuaufstellung als ein Remake


Nach Jahren des Wartens ist das Remake eines der erfolgreichsten Rollenspiele aller Zeiten endlich da, und es ist ein erstaunliches Spiel, wenn auch nicht das, das Sie wahrscheinlich erwartet haben.

Das Original Final Fantasy VII wurde 1997 auf der PSone veröffentlicht und veränderte dabei die Landschaft der Rollenspiele ziemlich stark. Ich bin zwar fest davon überzeugt, dass Final Fantasy VI eines der besten Spiele der Serie ist, aber ich kann nicht leugnen, dass Final Fantasy VII das Leben von Millionen von Spielern auf der ganzen Welt beeinflusst hat und an sich schon ein erstaunliches Spiel war.

Ein Remake von Final Fantasy VII wäre also aus geschäftlicher Sicht sicherlich ein absoluter No Brainer, und die Spieler wären von den Nachrichten begeistert.

Nun, im Jahr 2015 waren die Spieler definitiv begeistert von der Nachricht über ein Remake, aber mit der Zeit befürchteten die Leute, dass Square Enix die geheime Soße durcheinander bringen und das, was das Originalspiel so großartig machte, zunichte machen würde.

Das lag daran, dass es nicht lange dauerte, bis wir die Nachricht hörten, dass das klassische rundenbasierte Active-Time-Battle-System zugunsten von etwas Action-orientierterem und flüssigerem aufgegeben wurde.

Nun, das Spiel ist da, und es ist ein unglaublich gut ausgearbeitetes Spiel, aber es ist nicht gerade das, was ich ein Remake nennen würde.

Visuell gesehen wird dies die Fans von Final Fantasy VII genau in der Nostalgie treffen. Die Nachbildung von Charakteren wie Cloud, Tifa und Aerith ist erstaunlich gut gelungen, und die Stadt Midgard wurde auf wirklich erstaunliche Weise nachgebildet.

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich jetzt im Vergleich zum Original eher um ein Action-Rollenspiel, und das wird verständlicherweise einige Leute auf den falschen Weg bringen.

Mit der normalen Konfiguration können Sie Feinde effektiv in Echtzeit angreifen, aber mit einer ATB-Anzeige, die sich wieder auffüllt und Ihnen Zugang zu Dingen wie Zaubersprüchen, Gegenständen und Fähigkeiten verschafft.

Sie können dies auf den klassischen Modus umschalten, der in Bezug auf den Kampf eher automatisch abläuft, sich aber tatsächlich irgendwie schlechter anfühlt, da die Charaktere automatisch angreifen.

Glücklicherweise kann man immer noch zwischen den Gruppenmitgliedern wechseln, und genau da wird der Kampf interessant, da die verschiedenen Charaktere unterschiedliche Aufstellungen haben, was die Kämpfe lebendig hält.

Das Problem hier ist, dass dies eine große Abweichung vom Originalspiel ist, aber es ist unglaublich gut gemacht und funktioniert tatsächlich.

Das heißt, wenn man dieses neue Kampf-Setup allein aufgrund seiner Vorzüge betrachtet, ist es sehr gut gemacht, aber es ist nicht gerade das, was ich als getreue Wiedergabe der Funktionsweise des Originalspiels bezeichnen würde.


Sie haben immer noch alle Backend-Upgrades und Materia, was offensichtlich großartig und erfrischend direkt nach übermäßig komplexen Upgrade-Systemen in anderen Rollenspielen der letzten Zeit ist. Für einige stellt sich hier jedoch die Frage, dass es sich weniger um ein Remake von Final Fantasy VII als vielmehr um eine Neuerstellung handelt.

Das bringt mich zur Geschichte, und sie hat eine sehr definitive und überraschende Überholung erfahren. Ich will das hier natürlich nicht verderben, aber es genügt zu sagen, dass Sie nicht erwarten werden, wie sich die Dinge entwickeln, wenn Sie das Originalspiel gespielt haben.

Der Umfang der Erzählung ist hier auch viel größer als beim Originalspiel, da dieses Remake nur den ersten Teil der ursprünglichen Geschichte abdeckt, sie aber über einen viel längeren Zeitraum hinauszieht.

Es ist auf jeden Fall unterhaltsam und fesselnd, aber es wird ein wenig langweilig an einigen Stellen aufgefüllt.

Obwohl wir alle dachten, dass dies eine direkte Nacherzählung der Final Fantasy VII-Geschichte in mehreren Teilen sein würde, weiß ich wirklich nicht, was uns als Nächstes erwartet, und das ist auf seine eigene Weise ziemlich spannend.

In gewisser Weise hilft es mir, dass ich im Vergleich zu vielen anderen, die dieses Spiel aufgreifen werden, nicht so sehr in die ursprüngliche Final Fantasy VII-Geschichte vertieft bin. Ich entscheide mich für das, was das Spiel ist, und nicht für das, was ich dachte, dass es sein sollte.

Für sich genommen handelt es sich um ein frisches und faszinierendes Action-Rollenspiel, das in der Welt und dem Schauplatz von Final Fantasy VII spielt, und das ist bemerkenswert anzusehen.

Es wird wahrscheinlich auch ganz neue Bereiche von Spielern in die Notlage von Avalanche einführen und Spieler der alten Schule wie mich immer noch verblüffen.

Wenn Sie ein originalgetreues Remake von Final Fantasy VII erwartet haben, dann werden Sie verwirrt, aber nicht enttäuscht sein. Dies ist ein von der Optik über die Funktionalität bis hin zur Story richtig gestaltetes Spiel.

Alles in allem ist dies ein erstaunliches Spiel, das für sich allein genommen funktioniert und die Geschichte und das Setting von Final Fantasy VII auf bemerkenswert überzeugende Weise mit Leben füllt.

Fans des Originalspiels hätten sich vielleicht etwas getreueres in funktionaler Hinsicht gewünscht, aber dies ist immer noch ein hervorragendes Spiel, in das Sie Ihre Zeit gerne investieren werden.

 

Lesen Sie auch: 5 der besten Wireless Earbuds, die man jetzt kaufen kann

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.