Die besten Android-Tabletts des Jahres 2020: Welches sollten Sie kaufen?

 

 

 

 

Die besten Android-Tabletts des Jahres 2020: Welches sollten Sie kaufen?

 

Der Markt für Android-Tabletts ist wohl nicht so nachgefragt wie der für iPadOS, der vor kurzem durch die Einführung der iPad Pro 2020-Reihe einen Aufschwung erfahren hat, aber es gibt immer noch eine Reihe von Optionen, die Sie berücksichtigen müssen, wenn Sie nach dem besten Android-Tablett suchen.

Dazu gehören das Samsung Galaxy Tab S6 der Spitzenklasse, das iPad Mini-konkurrierende Huawei MediaPad M5 8.4 und viele andere Optionen.

Wir haben die zehn besten Android-Tabletts zusammengestellt und in einer Liste aufgeführt. Aber obwohl sie in dieser Lliste aufgeführt sind, wird nicht jedes Gerät auch für jeden das richtige sein, da Sie bei Ihrer Wahl auch die Größe, die Funktionen, den Preis und andere Faktoren berücksichtigen sollten.

Aber auch dabei können wir Ihnen helfen, denn zu jedem Eintrag gibt es eine Liste mit den wichtigsten Vor- und Nachteilen.

 

1. – Apple iPad Pro 12.9 (2018)

 

Apple gestaltet seine iPad Pro-Modelle mit der Generation 2018 komplett neu. Die Tablets erhalten ein neues Design, das nun auf recyceltem Aluminium und schlanken Einfassungen basiert.

Das iPad Pro 12.9 wird von der schnellsten ARM-SoC auf dem Markt angetrieben (mit einem ziemlichen Abstand). Die Speichergröße liegt zwischen 64 GB bis hin zu 1 TB in Kombination mit 4 GB RAM (die High-End-SKU erhält sogar 6 GB RAM).

Im Gegensatz zu dem kleineren Modell verwendet die kalifornische Firma kein größeres Panel in der gleichen Gehäusegröße, sondern lässt das Panel stehen und macht das Gehäuse kleiner.

Das iPad Pro 12.9 ist aber immer noch ein riesiges Tablet. Das Panel überzeugt bei der Überprüfung erneut sehr gut und unterstützt auch den neuen Apple Pencil 2. Die Gesichts-ID ist jetzt ebenfalls enthalten.

Die guten Lautsprecher und die langen Akkulaufzeiten runden das Gesamtpaket ab. Wir glauben jedoch nicht, dass das Tablett der beworbene Notebook-Ersatz ist, da der USB-C-Anschluss und das iOS den Einsatz als produktives Werkzeug zu sehr einschränken.

2. – Apple iPad Pro 11 (2018)

 

Apple gestaltet seine iPad Pro-Modelle mit der Generation 2018 komplett neu. Die Tablets erhalten ein neues Design, das nun auf recyceltem Aluminium und schlanken Einfassungen basiert.

Das iPad Pro 11 wird von der schnellsten ARM-SoC auf dem Markt angetrieben (mit einem ziemlichen Abstand). Die Speichergröße liegt zwischen 64 GB bis hin zu 1 TB in Kombination mit 4 GB RAM (die High-End-SKU erhält sogar 6 GB RAM).

Die Panelgröße wird dank der schlankeren Einfassungen auf 11 Zoll erhöht. Sie überzeugt bei der Überprüfung sehr gut und unterstützt auch den neuen Apple Pencil 2.

Die Gesichts-ID ist jetzt ebenfalls enthalten. Die guten Lautsprecher und die langen Akkulaufzeiten runden das Gesamtpaket ab. Wir glauben jedoch nicht, dass das Tablett der beworbene Notebook-Ersatz ist, da der USB-C-Anschluss und iOS die Nutzung als produktives Werkzeug zu sehr einschränken.

3. – Apple iPad Mini 5

 

Das iPad Mini 5 ist das Refresh von Apple für sein kleinstes Tablet, aber das Design ist immer noch dasselbe. Das Display (7,9 Zoll, 2048 x 1536 Pixel) scheint ebenfalls identisch zu sein, aber es unterstützt nun die True Tone Funktionalität und deckt den breiteren DCI-P3 Farbraum ab.

Das iPad Mini funktioniert nun auch mit dem Apple Pencil (Gen. 1) und wird durch das moderne Apple A12 SoC in Kombination mit 3 GB RAM sowie 64 oder 256 GB internem Speicher betrieben. Entsprechende SKUs mit LTE sind ebenfalls erhältlich.

Unsere Tests zeigen, dass man nicht immer das Beste braucht, um ein gutes Tablett zu erstellen, insbesondere bei der sehr begrenzten Konkurrenz in dieser Bildschirmgröße. Vorteile des iPad Mini 5 sind die starke Leistung sowie der lange Aktualisierungszyklus.

4. – Apple iPad Air (2019)

 


Das Apple iPad Air (2019) ist zwischen dem iPad 6 und den Pro-Modellen positioniert. Es startet bei 549 Euro und wird mit einem 10,5-Zoll-IPS-Panel (2224 x 1668 Pixel, 4:3), einem schnellen Apple A12 SoC, 3 GB RAM und 64 oder 256 GB internem Speicher geliefert.

SKUs mit LTE sind ebenfalls erhältlich. Das iPad Air der 3. Generation ist auch mit dem Apple Pencil (Gen. 1) kompatibel, und Sie können eine Tastatur anschließen.

Das iPad Air ist im Grunde ein großartiges Tablett, das im Vergleich zu den teureren Pro-Modellen einige Funktionen opfert, aber das sollte in der Praxis kein Problem sein.

Wenn Sie gerne mit Ihrem Tablett fotografieren, müssen Sie mit mittelmäßigen Ergebnissen leben und die Ladezeit ist aufgrund des schwachen Netzteils sehr lang.

5. – Samsung Galaxy Tab S6

 

Das Samsung Galaxy Tab S6 des koreanischen Herstellers ist eine sehr gelungene Feinabstimmung, das auch endlich ein High-End-SoC bietet und viel schlanker ist als bisher.

Der Super-AMOLED-Bildschirm hat eine Diagonale von 10,5 Zoll mit 2560 x 1600 Pixeln und überzeugt in unserem Test mit guter Helligkeit und hoher Farbgenauigkeit. 6 GB RAM und 128 GB interner Speicher sind eine gute Kombination und eine Version mit LTE ist ebenfalls erhältlich.

Der S-Pen ist wieder im Lieferumfang enthalten und kann über Magnete auf der Rückseite des Tabletts gespeichert werden, wo er auch aufgeladen wird (Induktion).

Die optionale Tastatur ist ein gutes Zubehör und mit der Kombination von DeX ist das Galaxy Tab S6 ein leistungsstarker Geschäftsbegleiter.

6. – Apple iPad 7 (2019)

 

Die 7. Generation des Apple iPad ist der preiswerteste Einstieg in die Tablet-Reihe des kalifornischen Unternehmens und beginnt bei 379 Euro für das Wi-Fi-Modell mit 32 GB Speicher.

Es sind auch Modelle mit 128 GB und LTE erhältlich, was den Preis auf bis zu 619 Euro erhöht und damit teurer ist als das Modell des letzten Jahres.

Das Design ist dem typischen iPad ähnlich, aber die Bildschirmgröße wurde von 9,7 auf 10,2 Zoll erhöht. Das SoC ist von 2016, aber immer noch sehr schnell.

Das Tablett unterstützt auch den Apple Pencil (1. Generation) und Sie können eine optionale Smart Keyboard erhalten. Alles in allem ist das iPad ein großartiges Tablett, wenn Sie nicht das neueste und beste benötigen.

7. – Samsung Galaxy Tab S4

 

Beim Samsung Galaxy Tab S4 handelt es sich größtenteils um eine Feinabstimmung des Vorgängermodells. Die Displaygröße wird dank schlankerer Einfassungen auf 10,5 Zoll erhöht und Sie erhalten ein moderneres SoC.

Es ist immer noch ein Modell des letzten Jahres, unterstützt aber zumindest Bluetooth 5.0. Die interne Speichergröße wird auf 64 GB erhöht und kann über eine microSD-Karte erweitert werden.

Der USB-C-Port unterstützt jetzt USB 3.1 (Gen.1) Übertragungsgeschwindigkeiten und kann auch zur Ausgabe von kabelgebundenen Displaysignalen über einen optionalen Adapter verwendet werden.

Samsung DeX ist nun direkt in das Tablett integriert, so dass ein produktives Einsatzszenario in Kombination mit einer Tastaturabdeckung sinnvoll ist.

Sowohl die Tastatur als auch der S-Pen haben leider unter dem Qualitätseindruck gelitten. Der Stift ist aber nach wie vor im Lieferumfang enthalten und benötigt keine Batterie.

Ein Update auf Android 9.0 Pie wird irgendwann im nächsten Jahr erwartet.

8. – Samsung Galaxy Tab S5e

 

Der Clou des Samsung Galaxy Tab S5e ist sein spezielles Design, und das Gerät ist nicht nur mit einem Durchmesser von 5,5 mm sehr schlank, sondern auch mit rund 400 Gramm sehr leicht.

Das Samsung Tablet ist mit einem 10,5-Zoll (26,67 cm) Super-AMOLED-Panel ausgestattet, das für brillante Bilder sorgt, aber HDR nicht unterstützt.

Mit dem Snapdragon 670 erhalten Sie ein modernes SoC sowie 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher, wobei letzterer über eine microSD-Karte erweitert werden kann. Es ist auch möglich, den Samsung eigenen Desktop-Modus DeX zu verwenden und eine optionale Tastatur anzuschließen.

Bei der Besprechung gefiel uns die gute Leistung des Galaxy Tab S5e, die gute Liste der Funktionen sowie die leistungsstarken Lautsprecher. Auch die Akkulaufzeit ist nicht schlecht, aber die Kameras haben uns nicht überzeugt.

9. – Huawei MediaPad M5 10,8

 


Das Huawei MediaPad M5 10.8 ist ein Tablett, das in erster Linie durch seine hohe Verarbeitungsqualität, sein dezentes Display und seine gute Leistung zu beeindrucken versucht.

Trotz der Tatsache, dass das Kirin 960s etwas langsamer als das 960s ist, ist die Gesamtleistung immer noch sehr ordentlich. 4 GB RAM und 32 GB Speicher sind in Ordnung, allerdings hätten wir uns ehrlich gesagt mehr Speicherplatz gewünscht.

Zumindest verfügt das Tablett über einen microSD-Steckplatz zur Speichererweiterung. Die Lautsprecher waren in Ordnung, LTE (optional) und Quick Charge, um die Ladezeiten drastisch zu reduzieren.

10. – Huawei MediaPad M5 8,4

 


Das kleinere Huawei-Tablett aus der MediaPad M5-Serie verfügt über ein 8,4-Zoll-16:10-Display mit einer hohen Auflösung von 2560 x 1600 Pixeln.

Es wird von einem Kirin 960s betrieben, das zwar nicht so schnell ist wie das 960 aus den Smartphones, aber die Leistung ist immer noch gut.

Die Speicherausstattung mit 4 GB RAM und 32 GB internem Speicher ist anständig und kann über eine microSD-Karte erweitert werden, aber mehr interner Speicher wäre immer noch schön.

LTE, USB 3.1, aptX, lange Akkulaufzeiten und das ziemlich moderne Android 8.0 Oreo runden das Paket ab. Allerdings bietet das MediaPad M5 8.4 keine 3,5-mm-Stereobuchse.

 

 

Lesen Sie auch: Die besten Gaming-Notebooks für das Jahr 2020

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.